Montags im Advent…

… treffen sich traditionell alle Kinder und Erwachsenen der Heinrich-Böll-Schule, um gemeinsam mit einer kleinen Feier in die Woche zu starten. In diesem Jahr drehte sich dabei alles um den Stern, der uns den Weg zur Krippe zeigt. Aus einem einzigen, langweiligen Stern wurde mit der Hilfe aller Schülerinnen und Schüler der hellste und strahlenste Stern. Denn wenn alle zusammen etwas machen, wird es einfach am allerschönsten. Und so war es auch unser gemeinsamer Stern, der am Ende über der Krippe leuchten durfte.

Wir wünschen allen Kindern und Erwachsenen in der Heinrich-Böll-Schule, ihren Familien und allen Freunden der Schule ein schönes und friedliches Weihnachtsfest und ein gutes, neues Jahr!


Die Olchis zu Besuch bei den Füchsen

Pünktlich zur Adventszeit haben die Füchse Besuch von den Olchis bekommen, mitsamt müffeligen Käsefüßen, schrecklich schönen Weihnachtsliedern und Selbstgebasteltem.Um diese müffeligen, unordentlichen Olchis besser kennenzulernen, haben die Füchse über die Olchis mit ihren drei Hörhörnern gelesen und geschrieben, schimmelig-gemütliche Höhlen gebaut und sogar grässlich schiefe Weihnachtslieder gesungen, z.B.:

O Grätenbaum, o Grätenbaum,
Oh Grätenbaum, oh Grätenbaum,
wie duften deine Blätter!
Und das nicht nur zur Sommerzeit,
sie duften auch noch, wenn es schneit.
O Grätenbaum, o Grätenbaum,
wie duften deine Blätter!

Auf den Bildern kann man die tollen Höhlen und Weihnachtsdekorationen sehen, viel Spaß beim Anschauen!

Die Füchse wünschen allen olchige Weihnachten!

Fossilien – Zeugen der Zeit

Im Rahmen des Erasmus-Projektes der Schule hat sich die Tigerklasse mit Fossilien, den geologischen Zeugen unserer Geschichte, beschäftigt. Zuerst haben die Schüler viel über die Entstehung von Fossilien und verschiedene Arten erfahren. Nun waren sie schon halbe Experten und bekamen Besuch von einem richtigen Experten, der eine Menge interessanter und spektakulärer Ausstellungsstücke mitbrachte. Am besten gefielen den Schülern der riesige Mammutzahn und ein Hai-Zahn, der beweist, dass Haie früher bis zu 20 Meter groß werden konnten. Selbst die Eierschale eines echten Dinosauriers konnten Die Schüler bewundern. Aufregend!

Dieses Projekt fand im Rahmen des Erasmus-Projektes ,,Creative Learning in Action“ statt und wurde von ErasmusPlus-Schulbildung gefördert.