HBS – Durch ,,Notbremse“ im Distanzunterricht

Liebe Eltern und Sorgeberechtigte,

mit der Schulmail vom 22.04.2021 sind wir darüber informiert worden, dass aufgrund der Verabschiedung des neuen Infektionsschutzgesetzes ab Montag, dem 26.4. bundeseinheitliche Regelungen für den Schulbetrieb gelten, bei denen ab einer regionalen Inzidenz von mehr als 165 der Präsenzunterricht untersagt wird. Die angesprochenen Ausnahmen für Förderschulen beziehen sich ausdrücklich nur auf Förderschulen mit den Förderschwerpunkten Geistige Entwicklung , sowie Körperlich – motorische Entwicklung.

Für uns bedeutet das, dass wir ab Montag wieder im Distanzunterricht sind und kein Unterricht in Präsenz stattfindet.

Die Umstellung vom Wechselunterricht auf den Distanzunterricht findet statt, wenn an drei aufeinander folgenden Tagen die durch das Robert Koch-Institut veröffentlichte sogenannte 7-Tage-Inzidenz den Schwellenwert von 165 überschreitet. Die konkrete Feststellung trifft für jeden Kreis und jede kreisfreie Stadt sodann das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS). Die „Notbremse“ tritt dann am übernächsten Tag in Kraft.

Unter der folgenden Adresse können die aktuellen Zahlen aufgerufen werden.

https://www.mags.nrw/coronavirus-fallzahlen-nrw

Der Notgruppenbetrieb findet wieder am Montag von 8.30 Uhr bis 12.00, Dienstag bis Donnerstag von 8 Uhr 30 bis 13 Uhr und Freitag von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr statt. Wer dienstags, mittwochs oder donnerstags ein darüberhinausgehendes Angebot benötigt, muss sich eigenständig um den Rücktransport kümmern. Dienstags, mittwochs und donnerstags wird es eine Mittagsverpflegung geben.Da es aktuell noch kein neues Formular bzw keine neuen Zugangsvoraussetzungen für die Teilnahme am Notgruppenbetrieb gibt, werden wir Ihnen diese Informationen zur Verfügung stellen, sobald wir diese wissen. Aktuell gehen wir davon aus, dass wir zur Teilnahme an der Notbetreuung die gleichen Voraussetzungen haben werden wie bisher.Nach telefonischer Rücksprache der Lehrkräfte mit Ihnen im Laufe des heutigen vormittags bezüglich des aktuellen Bedarfes an Notbetreuung, werden die Busunternehmen durch uns bis heute Mittag informiert. Bei Rückfragen zur Notbetreuung wenden Sie sich bitte über schul.cloud an ihre zuständigen Lehrkräfte.

Wir wissen, dass der erneute Distanzunterricht wieder neue Herausforderungen für uns alle bereithalten wird. Scheuen Sie sich nicht bei Fragen oder Problemen mit ihren Lehrkräften Kontakt aufzunehmen. Gemeinsam werden wir versuchen, eine Lösung zu finden.

Bleiben Sie gesund!

Ihr Schulleitungsteam

,,Gesunde Ernährung“- Die Eisbären werden zu Nährstoff-Detektiven

Die Eisbärenklasse hat sich in den Wochen vor den Osterfeien mit dem Thema „Gesunde Ernährung“ beschäftigt und im Rahmen dieser Unterrichtsreihe die Ernährungspyramide und ihr Ampelsystem  kennengelernt.

Das Ampelsystem grün, gelb und rot zeigt uns, wie viel wir von welchem Lebensmitteln essen dürfen, um gesund zu bleiben. Die Schülerinnen und Schüler haben sich außerdem auf die Spurensuche nach Nährstoffen in unseren Lebensmitteln begeben und anhand von kleinen Versuchen Stärke und Fett in Lebensmitteln nachgewiesen. Beim Fettnachweis stellten einige Kinder sogar selber Butter her, indem sie durch 10 minütiges Schütteln von Sahne das Fett von der Molke trennten. Die Butter schmeckte hervorragend.

Zum Abschluss der Unterrichtsreihe haben die Eisbären Schülerinnen und Schüler die Zuckermengen in echten Lebensmitteln durch Zuckerwürfel dargestellt, um sich die Menge besser vorstellen zu können. Dabei kamen erstaunliche Mengen an Zuckerwürfeln zu Tage.

Notbetreuung und Testpflicht ab dem 12.04.2021

Liebe Eltern und Sorgeberechtigte,

mit der Schulmail vom 08.04.2021 sind wir darüber informiert worden, dass ab Montag, dem 12.04. bis zum 16.04 der Unterricht ausschließlich als Distanzunterricht stattfinden wird.

Wie vor den Ferien kann in begründeten Einzelfällen für die Schülerinnen und Schüler ein Betreuungsangebot in der Schule beantragt werden. Das entsprechende Antragsformular wird Ihnen durch die jeweiligen Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer ausgehändigt.

Die aktuellen Fallzahlen zeigen, dass die Beachtung der strengen Vorgaben zur Hygiene und zum Infektionsschutz notwendig sind und in den Schulen zur Umsetzung kommen müssen. Hieraus leitet sich die neue Regel ab, dass Schnelltests verpflichtend geworden sind. Ab Montag den 12.04. gilt, dass der Besuch der Schule an die Voraussetzung geknüpft ist, ein negatives Testergebnis vorzuweisen und wöchentlich an zwei Coronaselbsttests teilzunehmen. Die Pflicht zur Durchführung der Selbsttests soll für die Schülerinnen und Schüler in der Schule erfüllt werden.  Alternativ ist es möglich, die negative Testung durch eine offizielle Teststelle nachzuweisen (Bürgertest), die höchstens 48 Stunden vor dem Schulbesuch zurückliegt. Schülerinnen und Schüler, die der Testpflicht nicht nachkommen, werden ausschließlich am Lernen auf Distanz teilnehmen. Sollte sich ihr Kind weigern, den Schnelltest unter Anleitung durchzuführen oder sollte es zu einem positiven Schnelltestergebnis in der Schule kommen, so werden wir Sie umgehend darüber informieren und Sie auffordern, Ihr Kind unverzüglich abzuholen.
Im Falle eines positiven Schnelltestes müssen Sie das Schnelltestergebnis ärztlich mittels eines PCR Testes abklären lassen. Bis zur endgütigen Abklärung ist kein Schulbesuch möglich.

Ihr Schulleitungsteam

Ein neues HBS-Rennauto

Während die Schülerinnen und Schüler zuhause waren und fleißig im Lernen auf Distanz gelernt haben, war auch unser Hausmeister Herr Herde nicht untätig. Schon in den Weihnachtsferien hat er ein altes, kaputtes Kettcar erstanden, das er in liebevoller Kleinarbeit zum HBS-Renner umgebaut hat. Nun ist es wieder flott und und leuchtet in den Farben der Schule. Vor dem Hausmeister-Raum wartet das neue Rennauto auf Kettcar-begeisterte Kinder, die sich eine besondere Belohnung verdient haben.

Unterricht an der Heinrich-Böll-Schule ab dem 22.02.2021

Liebe Eltern und Sorgeberechtigte,

wie Sie in den Medien sicherlich schon erfahren haben, startet ab dem 22.02. das Wechselmodell an den Schulen der Primarstufe in NRW. An der Heinrich-Böll-Schule teilen wir die Klassen daher in eine A und eine B Gruppe auf. Welcher Gruppe ihr Kind angehört, wird Ihnen durch die jeweiligen Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer zeitnah mitgeteilt. Sollte Ihr Kind in der A Gruppe sein, so wird Ihr Kind jeweils in einem sich 14 -tägig wiederholendem Rhythmus (Mo, Mi, Fr, Di, Do) am Präsenzunterricht in der Schule teilnehmen. Als Kind der B Gruppe lautet der Rhythmus Di, Do, Mo, Mi, Fr. In den Tagen dazwischen findet die Beschulung im Lernen auf Distanz wie bisher in bewährter Weise per padlet statt. Zusätzlich teilen Ihnen die Kolleginnen und Kollegen feste Zeitfenster mit, in denen Ihr Kind an einem Unterrichtsangebot per Video/Telefon teilnehmen kann.

Der Präsenzunterricht endet montags um 12 Uhr, dienstags bis donnerstags um 13 Uhr und am Freitag um 12 Uhr 30.

Mit dem 19.02. endet auch die bisherige Notgruppen-betreuung. Wir freuen uns darauf, dass wir nun ab dem 22.02. Ihr Kind in einem täglichen Wechsel vor Ort unterrichten. Wir gehen davon aus, dass sich die Anzahl der in der Notgruppe zu betreuenden Schülerinnen und Schüler reduzieren wird. Sollten Sie einen Bedarf zur Notgruppenbetreuung haben, so nutzen Sie bitte das Anmeldeformular (hier). Wichtig für die Notgruppenbetreuung zu wissen ist, dass es nur eine einheitliche Busrückfahrt am Ende des Präsenzunterrichtes gibt. Sollten Sie an den Tagen Dienstag bis Donnerstag einen Bedarf bis 15 Uhr 30 haben, so müssen Sie, wie schon im letzten Jahr, die Rückfahrt in Eigenregie organisieren. Dies vermerken Sie bitte unbedingt auf dem Anmeldezettel.

Wir hoffen, dass der Einstieg in das Wechselmodell jetzt der nächste wichtige Schritt in Richtung einer Normalität ist. Sollten Sie weitere Frage zu unserem Konzept des Lernens auf Distanz haben, so können Sie sich gerne hier das aktuelle Konzept herunterladen.

Mit besten Grüßen, bleiben Sie gesund!

Ihr Schulleitungsteam

Johannes Krakau       und        Kristin Köllner-Monden
(Sonderschulrektor)                          (Konrektorin)

 

Anmeldeformular für die Notbetreuung eines Kindes
Konzept der Heinrich-Böll-Schule: Lernen auf Distanz

Unterrichtsregelung bis zum 12.02.2021

Liebe Eltern und Sorgeberechtigte,

das 1. Schulhalbjahr ist vorbei und hat uns alle zum Schluss im Lernen auf Distanz vor große Herausforderungen gestellt, die wir aber gemeinsam gut gemeistert haben. Wir möchten Ihnen auf diesem Wege für die gute Zusammenarbeit und Kooperation danken. Wir sind sehr stolz darauf, wieviele gute Arbeitsergebnisse unsere Schülerinnen und Schüler im Lernen auf Distanz angefertigt haben und wie diese von Ihnen unterstützt worden sind. War das Lernen auf Distanz zunächst nur bis zum 31.01. befristet, so ist es jetzt bis zum 12.02.2021 verlängert worden. Wir hoffen auch in den kommenden 14 Tagen auf einen konstruktiven Austausch mit Ihnen und einen guten Start ins neue Schulhalbjahr.

Ihr Schulleitungsteam

Johannes Krakau Kristin Köllner – Monden

Unterrichtsregelung bis 31.01.2021

Liebe Eltern und Sorgeberechtigte,

zunächst einmal wünschen wir Ihnen ein frohes neues Jahr und hoffen, dass Sie trotz aller besonderen Umstände einen guten Start hatten.

Soeben hat das Ministerium für Schule und Bildung die aktuelle Schulmail veröffentlicht.

Der Präsenzunterricht wird ab sofort bis zum 31. Januar 2021 ausgesetzt! An allen Schulen und Schulformen wird der Unterricht als Distanzunterricht erteilt.

Alle Eltern sind aufgerufen, ihre Kinder – soweit irgendwie möglich – zuhause zu betreuen, um so einen Beitrag zur Kontaktreduzierung zu leisten. Für diejenigen unter Ihnen, die z.B. aufgrund doppelter Berufstätigkeit oder die uns mit einer schriftlichen Erklärung mitteilen, dass sie ihre Kinder zuhause nicht betreuen können oder diejenigen, bei denen aus sonstigen wichtigen Gründen ggfs. auch in Rücksprache mit dem Jugendamt eine Betreuung sinnvoll erscheint, werden wir selbstverständlich ein Betreuungsangebot im Umfang der normalen Öffnungszeiten bereitstellen. Das entsprechende Formular bekommen Sie über Ihre jeweiligen Klassenlehrerinnen oder Klassenlehrer. Im Falle der Teilnahme steht Ihnen der Schülerspezialverkehr wie gewohnt zur Verfügung. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte direkt über Ihren schul.cloud Zugang an Ihr Lehrkräfteteam.

Auf einen gemeinsamen guten Start in das Jahr 2021!

Johannes Krakau & Kristin Köllner – Monden

Sport und Spiele trotz Corona – an der HBS, da ist was los!

Wenn sich die Corona-Regeln und die damit verbundenen Maßnahmen wöchentlich ändern, muss man als Schule ganz schön flexibel bleiben! Spiele und Freizeit finden nur mit Maske und auf Abstand statt und sobald ein Kind vom Platz aufsteht, heißt es:,,Denk an deine Maske“ und: ,,Hast du deine Hände gründlich gewaschen?“ So richtig Spaß macht das nicht. Um im Unterricht trotzdem ein wenig körperliche Aktivität einzubauen, wurde an jede Klasse eine Spielebox verteilt. Diese enthält Corona-konforme Bewegungs- und Lernspiele, wie ,,Der heimliche Dirigent“ oder ,,Zahl X“ und ,,Buchstabenmemory“. Traumreisen zur Entspannung oder Fitnessübungen, die gut am eigenen Platz ausgeführt werden können, bringen den Kreislauf in Schwung oder helfen, gedanklich einmal abzuschalten. So macht Lernen Spaß! Auch für die Bewegungsakrobaten unter uns ist was dabei. Die zahlreichen Kinder-Yoga-Karten bringen nicht nur die Schülerinnen und Schüler, sondern auch die vormachenden Lehrkräfte, Bufdis, Schulbegleiter*innen und Praxissemestler*innen ins Schwitzen. Lustig sieht das auf jeden Fall aus und ein Lachen sieht man schließlich auch ohne Maske! Unterstützt wird unsere Bewegungsbox durch einige Youtube-Videos, die zum Mitmachen und Verbiegen animieren. Wir wünschen allen Klassen frohes Sporten und einen guten Start ins neue Jahr!

 

A Christmas Cookie – All together

In diesem Jahr stand der Advent in unserer Schule unter einem besonderen Zeichen. Zwar konnten wir wegen der geltenden Corona-Maßnahmen unsere traditionellen Adventsfeiern nicht durchführen, dafür passierten im Rahmen unseres Erasmus-Projekts „All together“ aber eine Menge anderer schöner Dinge.

Unsere Adventsaktionen bestanden aus verschiedenen Teilen und wurden symbolisch eingerahmt von einem Weihnachtsstern, den unsere Schülerinnen und Schüler im Advent 2018 gestaltet haben. Viele von ihnen konnten sich noch daran erinnern und fragten sich gespannt, was es nun damit auf sich hätte.

Ein erster Teil unserer Aktion bestand aus einem Adventskalender für die ganze Schule. Vor dem ersten Advent hat die Schüler*innenvertretung unserer Schule zusammen mit Frau Köllner-Monden für jede Klasse eine schöne Tasche gepackt, die alles enthielt, was man für eine gemütliche Adventsfeier in der Klasse braucht: Kekse, Schokolade, Tee und eine Kerze. So konnte wenigstens in der Klasse gefeiert werden, wenn wir uns auch nicht mit der ganzen Schule treffen durften. Die Klassensprecher*innen haben das toll gemacht und dafür gesorgt, dass alle Klassen gut bedacht wurden. Außerdem befand sich in der Tasche eine kleine Holzfigur, die zu einer Krippe gehörte, die wir im Schulflur aufgestellt haben. Jeden Tag kam so eine Figur hinzu und die Krippenszene wurde immer bunter und lebendiger. Schülerinnen und Schüler entdeckten jeden Tag etwas Neues und hatten viel Spaß damit, die Figuren neu zu ordnen und mit ihnen zu spielen.

In dem Maße wie die Taschen an unserem Adventskalender weniger wurden, kamen Fotos hinzu, die uns Familien zur Verfügung gestellt haben. Die Fotos zeigen Schülerinnen und Schüler, zum Teil mit ihren Eltern, wie sie zuhause Weihnachtsplätzchen backen. Diese Fotowand wurde zunehmend zu einem Anlass für Austausch und Gespräche und soll uns auch nach Weihnachten noch einige Zeit begleiten. Wenn also die eine oder andere Familie noch ein Foto hat und es schicken möchte, freuen wir uns sehr 😊.

Ein weiterer Teil unserer Adventsaktion war ein digitaler Adventskalender, den die Lehrerinnen und Lehrer der Heinrich-Böll-Schule für ihre Schülerinnen und Schüler gestalteten. Jeden Tag wurde in der Klasse ein ,,digitales Türchen“ geöffnet und gespannt erwartet, was sich dahinter verbarg. Zum Vorschein kamen kleine Filme, Bastelanleitungen, Rätsel, Witze oder Geschichten. Für Überraschungen war gesorgt. Der digitale Adventskalender sorgte für Gesprächsstoff, der die ganze Schulgemeinschaft verband. Besondere Bedeutung erhielt dieser Adventskalender in der letzten Woche vor den Ferien, als ein Großteil der Schülerinnen und Schüler zuhause auf Distanz lernte. Es war uns möglich, auch ihnen den Adventskalender zukommen zu lassen, so dass sie auch von zuhause aus Teil dieser gemeinschaftlichen Aktivität sein konnten.

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schüler und ihren Familien ein wunderschönes Weihnachtsfest, einen guten Rutsch und schöne, erholsame Ferien! Bleibt alle gesund!

Diese Adventsaktionen wurden gefördert durch:

 

 

 

Bänke in leuchtenden Farben

Wir hatten ja gehofft, dass die rote Bank auf dem Schulhof noch Gesellschaft bekäme. Und tatsächlich… seit einigen Wochen leuchten neben der roten Bank auch eine Gelbe und eine Blaue in den Farben unserer Schule. Nun können wir bei schönem Wetter gemütlich zusammensitzen und uns unterhalten. Und an Regentage bringen die bunten Bänke ein bisschen Farbe in das triste Grau und machen uns gute Laune. Danke, Herr Herde, für diese tolle Idee und die ganze Arbeit!