Wetter in der Drachenklasse

Die Drachenklasse hat im Rahmen des Erasmus-Projektes am Thema ,,Wetter“ gearbeitet. Der ganze Klassenraum wurde dekoriert und jeden Morgen durfte ein anderes Kind die Wetteruhr einstellen. Der Wetterfrosch Willy führte durch den Unterricht. Zuerst haben die Drachen viel über den Wind erfahren und z.B. den Unterschied zwischen einem Tornado und einem Hurrikan kennen gelernt. Dazu haben sie Experimente gemacht und Bilder gemalt. Viel Spaß hat das Basteln und Ausprobieren eigener Windräder gemacht. Über den Regenbogen hat die Drachenklasse eine Geshcichte gehört, die Reihenfolge der Farben kennen gelernt und schöne Regenbogenbilder gemalt. Zum Schluss konnten sie mitten im April auch noch eine Schneeballschlacht machen. Und zwar mit selbst gemachtem Schnee!

Feuer und Flamme

Nachdem die Eisbären sich im Sachunterricht mit dem Thema Feuer und Feuerwehr auseinandergesetzt haben, und auch Besuch von Herrn Roth von der Feuerwehr hatten, stand ein Ausflug zur Feuerwache Frechen an. Dort gab es viel zu bestaunen und auch auszuprobieren. Ob Probesitzen im Feuerwehrauto oder die Untersuchung der Löschmittel: die Eisbären waren mit Feuer und Flamme dabei!

Wer will fleißige Handwerker sehen?

Zum fächerübergreifenden Thema „Berufe“ haben sich die Schüler der Igelklasse im Kunstunterricht als Konstrukteure, Handwerker und Erfinder betätigt. Nachdem die Schüler das vielfältige Baumaterial gesichtet haben, entwickelten sie vielfältige eigene Ideen und bauten mit Eifer und handwerklichem Können Roboter und Fahrzeuge der Zukunft. Am besten, ihr seht es euch selber an!

Das Wetter, das Wetter spielt wieder mal verrückt!

Die Raketenklasse startete mit einem großen Musik- und Kunstprojekt in die Arbeit am neuen Erasmus-Thema ,,Wetter“. Wir lernten das Wetterlied von Rolf Zuckowski und übten es so lange mit Gebärden, bis wir fit genug waren, uns vor die Kamera zu wagen. Dann haben wir unseren eigenen Film gedreht und alle Schüler waren sehr stolz, sich selbst wie richtige Filmstars auf der großen Leinwand in der Klasse sehen zu können.

Zu jeder Strophe erstellten wir verschiedene Kunstwerke, mit denen wir an einer kleinen Ausstellung teilnehmen werden, die alle am Erasmus-Projekt beteiligten Klassen mit ihren Unterrichtsergebnissen gestalten. Spätestens beim Schulfest im Mai werden Eltern, Freunde und Verwandte alle unsere Kunstwerke bewundern können.

Dieses Projekt wird unterstützt durch:

Mehr Fotos und Informationen finden sich im Blog des Erasmus-Projekts unserer Schule: Creative Learning in Action

,,Feueralarm“ in der Elefantenklasse!

Die Schüler der Elefantenklasse haben sich intensiv mit dem Thema „Feuer“ beschäftigt. Sie haben selbst Feuer gemacht, die Gefahren von Feuer kennengelernt und eigene Feuerlöscher gebaut! Zu St. Martin haben sie tolle Feuerwehrlaternen gebastelt. Herr Roth von der Frechener Feuerwehr kam mit seiner Ausrüstung in die Klasse und hat sie uns gezeigt und erklärt. Höhepunkt und Abschluss des Themas war unser Besuch in der neuen Feuerwache in Frechen! Das war aufregend. Die Fotos zur Unterrichtsreihe haben die Schüler selbst beschriftet.

Dino-Experten in der Drachenklasse

Während des Themas ,,Zeit“ im Rahmen des Erasmusprojektes hat die Drachenklasse an einem großen Dinosaurierprojekt gearbeitet und die Schülerinnen und Schüler wurden zu echten Dinosaurier-Experten. Die Lehrer dekorierten das ganze Klassenzimmer mit großen Fotos von Dinosauriern. Sie brachten Bücher und Spielzeug zum Thema mit, die den Schülerinnen und Schülern jederzeit zur Verfügung standen. Es war sehr spannend, ,,Dinosauriereier“ ins Wasser zu legen und auf das Ausbrüten zu warten. Im Kunstunterricht haben wir Dinosaurier auf Landschaften geklebt und uns einen Eindruck von der archaischen Welt vor langer Zeit verschafft. Wir haben auch Dinosaurier aus Papptellern gefertigt und sie zu unserer kleinen Ausstellung im Klassenraum hinzugefügt. Jeder Schüler machte einen kleinen T-Rex aus Bügelperlen. Dinosaurier sind bereits ausgestorben. Deshalb war es notwendig, Forscher zu werden, um mehr über sie herauszufinden. Wir haben verschiedene Dinosaurierknochen ausgegraben. Dabei haben wir wie echte Paläontologen gearbeitet. Es hat viel Spaß gemacht! Im Anschluss mussten wir die Skelette richtig zusammensetzen und… es fehlte kein Knochen. Gute Arbeit! Im Sachunterricht lernten wir wichtige Dinge über die verschiedenen Arten von Dinosauriern und über ihr Leben, wie z. B. was sie fraßen oder in welchem Element sie lebten. Ein Seil half uns, eine Vorstellung von der Zeit zu bekommen, die vergangen ist, seit Dinosaurier ausgestorben sind. Es war ein langes, langes Seil, weil es lange, lange her ist, dass Dinosaurier nicht mehr leben. Wie schade! Im Sportunterricht wurden die Schülerinnen und Schüler der Drachenklasse zu ,,Dinosauriereltern“. Sie brüteten Dinosaurier-Eier aus und spielten mit ihnen. Ein großer Spaß!


Wer mehr Fotos zu diesem tollen Projekt anschauen will, kann das hier tun: Creative Learning in Action

Dieses Projekt wurde möglich mit der Unterstützung durch:

Tierischer Besuch in der Affenklasse

Die Affenklasse hatte zum Ende des vergangenen Jahres für acht Wochen Besuch von drei Achatschnecken (afrikanische Riesenschnecken), die sie intensiv beobachten konnten, aber auch versorgen und pflegen mussten. Zugleich lernten die Schüler und Schülerinnen der Affenklasse viele faszinierende Eigenschaften der Weichtiere und Details ihrer Lebensweise kennen. Sie fanden heraus, wie sich Schnecken fortbewegen, dass sie sogar kopfüber kriechen und balancieren können, wie genau sie fressen, warum sie ein Atemloch haben, wie sie sich fortpflanzen und vieles, vieles Spannendes mehr. Beeindruckend für viele ,,Affen“ war zudem das Halten und Spüren der schleimigen Schnecke auf der eigenen Hand…

Mauern im Crash-Test

Wer will fleißige Handwerker sehen? Die Eisbärenklasse hat sich in den letzten Wochen mit dem Thema auseinandergesetzt, wie man stabile und tragfähige Mauern konstruiert. Nachdem verschiedene Arten des Mauerwerks entdeckt und nachgebaut wurden, durften natürlich auch Crash-Tests zur Testung der Stabilität nicht fehlen! Dabei haben die Eisbären in Teams gearbeitet und tolle Ergebnisse erzielt.

Die Olchis zu Besuch bei den Füchsen

Pünktlich zur Adventszeit haben die Füchse Besuch von den Olchis bekommen, mitsamt müffeligen Käsefüßen, schrecklich schönen Weihnachtsliedern und Selbstgebasteltem.Um diese müffeligen, unordentlichen Olchis besser kennenzulernen, haben die Füchse über die Olchis mit ihren drei Hörhörnern gelesen und geschrieben, schimmelig-gemütliche Höhlen gebaut und sogar grässlich schiefe Weihnachtslieder gesungen, z.B.:

O Grätenbaum, o Grätenbaum,
Oh Grätenbaum, oh Grätenbaum,
wie duften deine Blätter!
Und das nicht nur zur Sommerzeit,
sie duften auch noch, wenn es schneit.
O Grätenbaum, o Grätenbaum,
wie duften deine Blätter!

Auf den Bildern kann man die tollen Höhlen und Weihnachtsdekorationen sehen, viel Spaß beim Anschauen!

Die Füchse wünschen allen olchige Weihnachten!

Fossilien – Zeugen der Zeit

Im Rahmen des Erasmus-Projektes der Schule hat sich die Tigerklasse mit Fossilien, den geologischen Zeugen unserer Geschichte, beschäftigt. Zuerst haben die Schüler viel über die Entstehung von Fossilien und verschiedene Arten erfahren. Nun waren sie schon halbe Experten und bekamen Besuch von einem richtigen Experten, der eine Menge interessanter und spektakulärer Ausstellungsstücke mitbrachte. Am besten gefielen den Schülern der riesige Mammutzahn und ein Hai-Zahn, der beweist, dass Haie früher bis zu 20 Meter groß werden konnten. Selbst die Eierschale eines echten Dinosauriers konnten Die Schüler bewundern. Aufregend!

Dieses Projekt fand im Rahmen des Erasmus-Projektes ,,Creative Learning in Action“ statt und wurde von ErasmusPlus-Schulbildung gefördert.